Bündner Wohneigentum

Online-Magazin des Hauseigentümerverbands Graubünden

Ausgabe 124 | März 2023

Zurück zur Übersicht

GEAK – Gebäudeenergieausweis der Kantone

Wenn Sie konkrete Massnahmen zur Reduktion Ihres persönlichen Energieverbrauchs ergreifen und die Energie in Ihren vier Wänden effizient und umweltschonend nutzen wollen, lohnt sich eine Energieberatung. Gelingt es, die Sorge zur Umwelt mit Kosteneinsparungen zu verbinden, steht einer energetischen Massnahme nichts mehr im Weg.

Der GEAK ist der offizielle Gebäudeenergieausweis der Kantone. Er wurde 2009 von den Kantonen, dem Bundesamt für Energie und dem HEV Schweiz lanciert. Der GEAK ist schweizweit einheitlich. Der Prozess zur Erstellung eines GEAK-Dokuments muss von einem zertifizierten Experten vollständig durchgeführt worden sein. Einzelne Kantone haben den GEAK für gewisse Anwendungen als obligatorisch erklärt. In den meisten Kantonen wird der GEAK Plus, also der GEAK mitsamt einem umfassenden Beratungsbericht, finanziell gefördert.

Gebäudeenergieausweis (GEAK)

Das Basisprodukt GEAK ist die offizielle Energieetikette der Kantone und zeigt im vierseitigen GEAK-Dokument die Energieklasse von Gebäudehülle und Gebäudetechnik in sieben Klassen (A bis G) an. Bei der Bewertung der Gebäudehülle wird in erster Linie die Qualität der Aussenhülle beurteilt. Neubauten müssen mindestens die Effizienzklasse B erreichen. Der zweite Pfeil zur Gesamtenergieeffizienz bezieht auch die Heizung, allfällige erneuerbare Energien sowie den Haushaltsstrom in die Betrachtung mit ein. Damit ist eine Beurteilung der energetischen Qualität möglich, die im Hinblick auf zu erwartende Energiekosten und Komfort mehr Transparenz bei der Beurteilung von Kauf- und Mietangeboten oder bei Modernisierungsplänen schafft. Zusätzlich zeigt der GEAK mittels kurzer Empfehlungen das energetische Verbesserungspotential von Gebäudetechnik und Gebäudehülle, ähnlich einem energetischen Grobkonzept, auf. Ein GEAK ist nur mit Unterschrift des zertifizierten GEAK-Experten gültig.

GEAK Plus (Beratungsbericht)

Mit dem GEAK Plus erhalten Immobilienbesitzer als Ergänzung zum Ist-Zustand ihres Gebäudes auch einen Gebäude-Effizienzpfad an die Hand: Der GEAK-Experte liefert einen Beratungsbericht, in dem konkrete Massnahmen aufgelistet werden, wie das Gebäude im Bereich Energie auf Effizienz getrimmt werden kann. In der Regel werden bis drei auf Sie zugeschnittene Varianten zur energetischen Modernisierung aufgezeigt. Ein tiefer Energieverbrauch lässt Hauseigentümer nicht nur längerfristig Geld sparen, sondern trägt auch zur Werterhaltung der Immobilie bei. Weiter gibt der Bericht Auskunft über ein mögliches Vorgehen, eine allfällige Etappierung der Arbeiten sowie über die Möglichkeit, Fördergelder für die einzelnen Massnahmen abzuholen. Der GEAK Plus eignet sich demnach ideal als Ausgangslage für eine umfassende oder etappierte Erneuerung der eigenen Liegenschaft. Um Förderbeiträge für die Gebäudehülle über CHF 10‘000 aus dem Gebäudeprogramm zu erhalten, ist ein GEAK Plus Voraussetzung.

Bild: GEAK

Bester Zeitpunkt für den GEAK Plus

Der GEAK Plus eignet sich hervorragend, um mögliche Sanierungsstrategien aufzuzeigen, bevor Detailabklärungen von Fachspeziallisten gemacht werden. Auf Basis der Energieverbrauchsberechnung können im Vorfeld sinnvolle Massnahmen aufgezeigt und mit der Wirtschaftlichkeit belegt werden. Damit können dann im weiteren Planungsverfahren, die aus den Berechnungen resultierten Schwerpunkte definiert, weiterverfolgt und geplant werden. So ist gewährleistet, dass auch Massnahmen oder Massnahmenpakete umgesetzt werden, die sich mit einer Amortisation belegen lassen. Da für die Fördergelder im Bereich der Gebäudehülle meist eine GEAK Plus erforderlich ist, macht es sehr viel Sinn, eine angehende Sanierung mit einem GEAK Plus zu beginnen, oder eine Strategie zu definieren.

Die Energieberater des HEV finden Sie auf
der Homepage des HEV.

Beeinflusst wird die Wirksamkeit der Energieeinsparung stets von der gegebenen Situation. Es ist deshalb ratsam, Zielvorstellung und Situation zusammen mit einem Energieberater anzuschauen. Zertifizierte GEAK-Experten finden Sie auf unserer Webseite www.hev-mittelbuenden.ch oder in der Expertenliste des Vereins GEAK – CECB – CECE.

Karin Iseppi

Präsidentin HEV Mittelbünden

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Ökologische Bodenbeläge

Lesen

Wer räumt das Laub im Herbst weg?

Lesen