Bündner Wohneigentum

Zeitschrift des Hauseigentümerverbands Graubünden

Ausgabe 119 | November 2022

Zurück zur Übersicht

Mit einer massgeschneiderten Finanzierung lässt es sich gut schlafen

Unabhängig davon, ob man ein neues Eigenheim bauen möchte oder ein bestehendes Objekt kaufen oder renovieren will – die persönlichen Bedürfnisse und die passende Finanzierung bilden das Fundament. Ein kompetenter und verlässlicher Partner hilft, aus Visionen Realität werden zu lassen.

Beim Bau oder Erwerb eines Eigenheims handelt es sich um eine langfristige Investition. Die angehenden Eigenheimbesitzer sollten genau wissen, was sie sich wünschen und was ihren finanziellen Möglichkeiten entspricht. Als Erstes gilt es zu klären, welche Form des Eigenheims am besten zu einem passt.

Persönliche Analyse vornehmen

Mit den konkreten Vorstellungen des künftigen Eigenheims folgt in der Regel auch der erste Kontakt bezüglich Finanzierung. In einem ersten Gespräch sollte der Bankberater gemeinsam mit dem Kunden dessen persönliche Situation analysieren. Dabei geht es um die Klärung von Fragen zu den Zielen, der Lebenssituation sowie zu Vermögen und Einkommen. Im Rahmen einer ganzheitlichen Beratung müssen auch weitere Aspekte, wie zum Beispiel die Ausbildung der Kinder oder die persönliche Vorsorge, berücksichtigt werden.

Finanzierung berechnen

Anhand der Angaben zur finanziellen Situation sowie der Unterlagen zum Wunschobjekt wird die notwendige Fremdfinanzierung berechnet. In der Regel muss man mindestens 20 Prozent der Anlagekosten als Eigenkapital einbringen. Daraus lassen sich die finanzielle Belastung sowie die Auswirkungen auf die Steuersituation aufzeigen. Für die Zusage der Finanzierung muss die Tragbarkeit gewährleistet sein. Die jährlichen Aufwendungen für Hypothekarzinsen, Amortisationen sowie Neben- und Unterhaltskosten dürfen grundsätzlich ein Drittel des Nettoeinkommens nicht übersteigen.

Strategie bestimmen

Die günstigste Hypothek ist oftmals nicht die beste Wahl. Wichtiger ist es, die Finanzierung auf die Bedürfnisse der künftigen Eigenheimbesitzer abzustimmen und darauf basierend eine persönliche Finanzierungsstrategie zu erarbeiten. So kann anhand des finanziellen Spielraums, der Risikobereitschaft sowie des aktuellen Zinsumfelds die optimale Kombination verschiedener Hypothekarmodelle vorgeschlagen werden. Dies führt als Resultat zu einer massgeschneiderten und individuellen Finanzierung, mit welcher man entspannt in die Zukunft blicken kann.

Martin Gartmann ist Leiter Privatkunden und Hypotheken bei der Graubündner Kantonalbank in Chur

Die jährlichen Aufwendungen für Hypothekarzinsen, Amortisationen sowie Neben- und Unterhaltskosten dürfen grundsätzlich ein Drittel des Nettoeinkommens nicht übersteigen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Schimmel in Wohnräumen

Lesen

Das Laub von Nachbars Baum

Lesen