Bündner Wohneigentum

Zeitschrift des Hauseigentümerverbands Graubünden

Ausgabe 123 | November 2023

Zurück zur Übersicht

Prävention ist das beste Mittel zur Schädlingsbekämpfung

Die Ameisen machen Ihnen das Leben schwer. Es summt immer so komisch zwischen den Lamellen des Storenkastens, oder Ihre Socken haben auf einmal verdächtig viele Löcher. Das sind klare Hinweise auf Schädlinge.

Hier ein paar Tipps gegen den Befall durch Schädlinge: Bei der Suche nach Hausmitteln gegen Schädlinge stösst man auf eine Vielzahl an Mitteln, die reine Geld- und Zeitverschwendung sind. Allerdings gibt es sehr wohl Möglichkeiten, sich gegen unerwünschte Besucher zu schützen. Die effektivste Methode, Schädlinge zu bekämpfen und fernzuhalten, ist die Prävention.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die man treffen kann, um sich gegen Ungeziefer zu schützen. Sie lassen sich grob in drei Bereiche einteilen: bauliche, hygienische und organisatorische Massnahmen.

Früherkennung ist wichtig

Früherkennung der Befallspuren ist ein wichtiger Faktor zur Prävention. Frühes Erkennen von Spuren kann entscheidend sein bei der Vermeidung eines Befalls.

Ist der Befall in seinem Umfang noch sehr gering, kann ein professioneller Kammerjäger das Problem meist mit geringen Kosten beseitigen. Ratsam ist zu achten, dass es sich um ein in der Region tätiges Unternehmen handelt. Leider gibt es Unternehmen aus dem näheren Ausland, die mit wenig Aufwand das schnelle Geld verdien wollen, den Schädlingsbefall mässig behandeln und den Befall nicht beheben.

Wespennest auf dem Dachboden.

Hygienische Massnahmen

Die einfachste Regel ist die Sauberkeit. Schädlinge bevorzugen feuchte und warme Plätze.
An oberster Stelle stehen regelmässige Reinigung, Sauberkeit und die ordnungsgemässe Entsorgung von Speiseresten. Lebensmittel sollte man trocken, kühl und geschützt lagern.

Schädlinge bevorzugen feuchte und warme Plätze.

Bauliche Massnahmen

Die baulichen Massnahmen der Prävention sind eng mit den anderen beiden Bereichen verknüpft. Löcher, defekte Wände und Böden sollten instand gesetzt werden. Solche Schlupflöcher bieten Schädlingen einen beliebten Platz zum Nisten. Leitungsschächte und Rohrdurchbrüche müssen abgedichtet werden. Auch Schutzgitter an Kellereinlässen bieten gute Dienste.

Organisatorische Massnahmen

Organisatorische Massnahmen sind einfach gesagt Kontrollmassnahmen. Die getroffenen Vorkehrungen müssen regelmässig kontrolliert und gewartet werden, damit sie zuverlässig funktionieren. Das Raumklima mit Temperatur und Luftfeuchtigkeit soll im Idealbereich gehalten werden.

Massnahmen zur Prävention gewähren keinen hundertprozentigen Schutz, minimieren jedoch das Risiko eines Schädlingsbefalls enorm. Wichtig ist allerdings, dass den drei vorgestellten Massnahmen gleichermassen Beachtung geschenkt wird. So kann bestmöglich Schädlingen vorgebeugt und Kosten können minimiert werden.

Gian-Carlo Caviezel

Parasiti-Killer Caviezel AG, Fläsch

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Markus Feltscher – Stratege mit Tatendrang

Lesen

Eine glasklare Sache

Lesen